textile siegel haben bestimmte kriterien die von unternehmen erfüllt werden müssen, damit diese ihre textilien mit dem entsprechenden siegel auszeichnen dürfen.
dazu führen die siegel regelmäßige kontrollen bei den Firmen durch, um den standard zu gewährleisten.
textile siegel sollen auskunft über qualität und umwelteigenschaften geben, sowie dem verbraucher positive hinweise auf qualität und beschaffenheitsmerkmale der textilien geben können.

 

 fair wear foundation (fwf) 

 

  •  ist eine gemeinnützige organisation 
  • mitgliedsunternehmen, gewerkschaften, fabriken,
  • unternehmensverbände und regierungen arbeiten mit der fair wear foundation zusammen 
  • ziel ist es, soziale arbeitsbedingungen 

 

  • in der bekleidungsindustrie zu verbessern und faire löhne zu unterstützen
  •  regelmäßige öffentliche überprüfungen, 
  • wie kontrollen in den produktionsstätten, 
  • bewertungen und berichterstattungen 
  • über 80 mitgliedsunternehmen aus 10 europäischen ländern.

 

hier kann das siegel z.b. gefunden werden:

 

  •  armed angels
  • ergobag
  • filippa k
  • jack wolfskin
  • takko

 

 

 der blaue engel

 

 

  • hoher umweltanspruch und umfassende chemikalienregelung für die prozesskette
  • alle textilien auch funktionskleidung sollen abgedeckt werden
  •  die praktische umsetzbarkeit beeinflusst die grenzwerte
  • grenzwerte für abwasser und wasserverbrauch 

 

 

 

eu- ecolable 

 

  • verbraucher soll umweltfreundlichere und gesündere produkte identifizieren können
  • gesundheits- und umweltschädliche substanzen sollen begrenzt werden
  • wasser- und luftverschmutzung soll reduziert werden
  • relativ umfangreich liste mit chemikalien aber
  • schwächere grenzwerte als im vergleich zu anderen textilstandards 
  • es gibt 50 zertifizierte textile produkte

 


 

made in green by oeko-tex®

 

 

 

  • voraussetzung: zertifizierung nach step
  • (= sustainable textile production) by oeko-tex® liefert den nachweis, dass die herstellungsbedingungen in den beteiligten produktionsbetrieben umweltfreundlich und sozialverträglich sind.
  • endprodukte sind nach standard 100 by oeko-tex® schadstoffgeprüft.
  • das „made in green“ label kann für alle arten von textilprodukten wie bekleidung, heimtextilien oder ausstattungsmaterialien für dekorative zwecke vergeben werden.
  • über eine produkt-id und/oder einen qr-code nachverfolgbares verbraucherlabel für nachhaltige textilien

 

 

 

standard 100 by oeko-tex®

 

 

  • weltweit einheitliches und unabhängiges prüf- und zertifizierungssystem für alle verarbeitungsstufen
  • das oeko-tex® label ist das bekannteste und erfolgreichste prüfzeichen seiner art
  • hohe und effektive produktsicherheit für konsumenten
  • eine oeko-tex® produktzertifizierung ist nur möglich, wenn sämtliche bestandteile eines artikels ausnahmslos den geforderten prüfkriterien entsprechen
  • auch zubehör wie knöpfe oder reißverschlüsse werden auf Schadstoffe geprüft
  • die oeko-tex® schadstoffprüfungen sind für erzeugnisse aller verarbeitungsstufen möglich und richten sich immer nach dem jeweiligen verwendungszweck der textilien. dabei gilt: je intensiver der hautkontakt eines produkts ist, desto höhere anforderungen muss es dabei erfüllen.
  • der standard 100 by oeko-tex® berücksichtigt gesetzliche reglementierungen wie z.b. verbotene azo-farbmittel, ahlreiche gesundheitsbedenkliche chemikalien, auch wenn sie noch nicht gesetzlich reglementiert sind.
  • über 10.000 hersteller, markenanbieter und handelsunternehmen in 98 ländern arbeiten mit oeko-tex®

 

internationaler verband
der naturtextilwirtschaft (ivn best)

 

  • ökologisch strengste siegel am markt
  •  reguliert die gesamte textile kette für naturfasern vom biologischem anbau bis zum endprodukt
  • synthetikfasern sind ausgeschlossen
  • alle verbote mit grenzwerten versehen
  • 40 marken und produktionsbetriebe sind zertifiziert

 


schreibe uns und folge uns:

wir freuen uns auf dich!